Neue Zollbestimmungen bei der Ausfuhr von Zigarren aus Cuba

"Meine Mutter hat sie mir von ihrem letzten Cuba-Urlaub mitgebracht, und sie sagte, sie waren sogar teuer. Sie hat sie am Strand gekauft. Der Verkäufer sagte, der Freund seines Schwagers hätte jemanden in einer Fabrik arbeiten, der wiederum sehr gute Beziehungen " So oder so ähnlich klangen bisher die Geschichten über mitgebrachte Cigarren aus Cuba. In Zukunft hoffentlich nicht mehr. Denn um die Ausfuhr gefälschter Cigarren aus Cuba zu verhindern, haben Habanos S.A. und die oberste Zollbehörde Cubas eine neue Bestimmung herausgegeben. Seit dem 8. Oktober 2003 sind alle Cubaner und auch ausländischen Reisenden gezwungen, mündlich beim Zoll ihre mit sich geführten Cigarren zu deklarieren, wenn sie mehr als 23 Cigarren bei sich haben. Laut dieser neuen Verordnung müssen alle Reisenden eine Kopie der Verkaufsquittung des Fachgeschäftes (zum Beispiel der "Casas del Habano") vorlegen. Außerdem müssen sich die Cigarren in der Originalverpackung befinden, die mit den offiziellen Habanos-Siegeln und dem neuen Hologramm ausgestattet sind. Die Zuwiderhandlung wird mit der Konfiszierung

der Ware durch den cubanischen Zoll bestraft. Das auf allen in Cuba verkauften Kisten auf dem Deckel angebrachte Hologramm mit einer Seriennummer wird vom Innenministerium ausgegeben und unter strengen Kontrollen auch nur von dessen Mitarbeitern aufgeklebt. An diesem Hologramm kann man als Cuba-Urlauber zweifelsfrei erkennen, ob es sich um Habanos handelt. Woran erkennt man außerdem eine Habanos Kiste?
Zum einen trägt sie das grüne Garantiesiegel der Republik Cuba. Dieses wurde erstmalig 1889 auf Grund einer Anordnung des spanischen Königs eingeführt. 1999 wurde diesem "Sello de garantia de la Republica de Cuba" im Rahmen einer tiefgreifenden Überarbeitung eine rote Seriennummer, eine sogenannte Mikroschrift, und aus Sicherheitsgründen ein Emblem beigefügt, das nur unter ultraviolettem Licht zu sehen ist. Ein weiteres Erkennungsmerkmal ist das Habanos-Siegel (Habanos-Schrift und Tabakblatt, siehe Foto)
.

Keine Habanos-Kiste verlässt Cuba ohne dieses Siegel. Seit 1960 verfügen alle Kisten über ein Brandzeichen auf dem Kistenboden (Habanos s.a. HECHO EN CUBA). Vollständig von Hand gefertigte Cigarren bekommen auf dem Kistenboden außerdem die Bezeichnung Totalmente a mano, Cigarren mit Shortfiller das Kürzel TC (tripa corta). Auf den Kistenböden befinden sich außerdem zwei Tintenstempel: ein verschlüsselter Code, der anzeigt, welche Fabrik diese Cigarren hergestellt hat, der andere gibt in einfachem Code Jahr und Monat (in Spanisch) an, in denen die Cigarren in die Kiste abgepackt wurden.

Auszug Cigar Journal
5 TH Avenue Products Ausgabe Oktober 2003

Zigarrenhaus Bennung 2003